Kategorie: Hochzeit in Mecklenburg Vorpommern

Hochzeitsreportage auf Schloss Basthorst

Hallo Ihr lieben,

heute möchte ich Euch die Hochzeitsreportage von Kristin & Ken auf Schloss Basthorst zeigen. Für mich als Hochzeitsfotograf ging es bereits am Freitag mit der standesamtlichen Trauung im schönen Schlossgarten des Schlosses los. Anschliessend, genossen wir alle den freien und sonnigen Nachmittag am See oder im Pool (bei 35° Celsius :-)).

Der Samstag begann mit einem wunderschönen Frühstück und den Vorbereitungen für die heutige kirchliche Trauung und die Party. Für das Makeup und die Haare kam Sabine Overbeck extra aus Hamburg und machte wieder einen fantastischen Job. Die Kirchliche Trauung fand in der süßen Dorfkirche von Pinnow statt in der alle Gäste auch Platz fanden. Es kommt nicht oft vor, das man sich freut in einer kühlen Kirche zu arbeiten, meistens sind Kirchen im allgemeinen immer etwas „zu“ kalt… :-)

Der Empfang fand dann wieder im Schlossgarten auf Schloss Basthorst statt und nach diversen Flaschen Wasser und einem Aperol Spritz war meine Körpertemperatur dann wieder unterhalb von 40° (gefühlt :-)) und wir konnten mit den Brautpaarfotos starten. Kristin und Ken hatten sich meinen Rat zu Herzen genommen und das Brautpaarshooting, soweit wie möglich ist nach hinten geschoben – dem Licht zu liebe. So fingen wir gegen 17:30 mit den Fotos an.

Während die Gäste und das Brautpaar etwas Pause bis zum Abendessen hatten, baute ich den Photobooth auf und kümmerte mich mit meiner Kamera um die Details.

Am Abend heizte Mike vom Team von DJ IVO den Gästen ordentlich ein.

Nun viel Spaß mit den neuen Bildern der Hochzeitsreportage.

Markus


Read more …

Digital-Analog Hochzeit auf dem Kultur-Gut in Wrechen

Hallo liebe Leser,

was war das für eine Geschichte – fangen wir ganz vorne an. Mein lieber Kollege, der Heidefotograf Steffen Böttcher, zeigte auf Facebook mal wieder eines seiner tollen Analogbilder, worauf ich als Kommentar schrieb: „Hey Steffen, wann fotografierst Du denn endlich deine erste Hochzeit – Analog? Wenn ich ganz ehrlich bin, war der Satz nicht wirklich überlegt und eher als Spaß anzusehen. Trotzdem… kurze Zeit später schrieben Astrid&Stefan: „Hier!“ Astrid & Stefan hatten sich schon vor längerer Zeit für Steffen als Hochzeitsfotografen entschieden – natürlich wie sonst auch digital. Nun waren Astrid & Stefan von der Analog-Idee sehr begeistert, sodass wir vier uns über Facebook über das Vorhaben etwas genauer aussprachen. Geboren war die Analog-Hochzeit von Steffen Böttcher – natürlich mit mir als Backup.

Am Freitag vormittag klingelte es an meiner Haustür und Steffen stand vor der Tür, es sollte losgehen nach Wrechen (Feldberger Seenlandschaft). Nach ca. 3,5 Stunden fahrt kamen wir an dem Kultur-Gut an und haben uns sofort wohl gefühlt. Ein Ort der eine unglaubliche Ruhe ausstrahlt und ein Charme hat der woanders nur schwer zu finden ist. Wir bezogen unsere Zimmer und machten uns auf Entdeckungsreise um mögliche Locations für das Brautpaar-Shooting am nächsten Tag zu suchen und zu finden. Am frühen Abend, trudelten immer mehr Gäste ein die es sich bei BBQ, Feuer und tollem Wetter gemütlich machten.

Samstag früh startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück der kompletten Hochzeitsgesellschaft, Steffen und mir. Wir wurden sehr schnell in die Gesellschaft aufgenommen und als Freunde behandelt was immer wieder unglaublich schön. Dafür möchte ich mich schon vorab bei euch allen bedanken. Das getting ready der Braut fand in meinem Zimmer (das ich kurzfristig geräumt hatte) statt, denn der Charme der Zimmer in diesem Gutshaus passte perfekt dazu. Das Wetter spielte mit, sodass die großen Fenster einen wunderschönen Rahmen gaben. Stefan, der Bräutigam, machte sich im Atelier fertig – einfach eine coole Location!

Nach der kirchlichen Trauung wurde auf dem Kultur-Gut die Hochzeitstorte serviert – an einer wunderschön gedeckten Tafel unter freiem Himmel. Zum Glück spielte das Wetter mit, auch wenn der Himmel sehr bedrohlich aussah. Im Anschluss liefen Astrid, Stefan, Steffen und ich kreuz und quer über das Gelände und fanden immer neue Locations um tolle Fotos zu machen. Die Locationsuche am Vorabend half uns dabei keine tollen Plätze zu vergessen bzw. zu übersehen.

Die Feier am Abend war super, es hat großen Spaß gemacht und nach 4 Weißweinschorlen war für mich dann auch Zeit ins Bett zu gehen. Am Sonntag wieder zu Hause angekommen, freute ich mich „wie bolle“ auf das sichern der Bilder und das betrachten der Aufnahmen. Weniger Tage später schickte mir Steffen seine Analogbilder und ich war völlig aus dem Häuschen. Schaut euch die Bilder bitte an.

Soviel zu dieser für mich einzigartigen Hochzeit und nun viel Spaß mit den Bildern.

Euer Markus


Read more …